Modelling Health

IDEE

Das Projekt Modelling Health sammelt Lösungsideen für „medizinische Avatare“. Mit Hilfe „virtueller Gesundheits-Zwillinge“ können physiologische Vorgänge von Personen in Echtzeit dargestellt werden. Mit dieser Möglichkeit, Veränderungen im Gesundheitszustand frühzeitig zu erkennen, können gezielte Vorbeuge- oder Therapiemaßnahmen veranlasst werden.

POTENZIALE

Als leistungsstarke Interfacetechnologie eröffnen Gesundheits-Avatare eine neue Basis für medizinisches Handeln. Eine Vielzahl von Parametern (z.B. Daten von Sensoren, klinische Daten, molekulare Daten, Verhaltensdaten) können dadurch integrativ evaluiert werden, die Wirksamkeit von Behandlungen geprüft und mögliche Risikolagen für eine gezielte Krankheits prävention angezeigt werden. Die Potentiale dieser Technologie sind enorm und werden in diesem Projekt im Kontext von „Healthy Ageing and Assisted Living“ erarbeitet und analysiert. Neben gesundem Altern und häuslicher, medizinischer Versorgung eröffnen sich auch neue Wege zur Unterstützung gesunder Lebensstile für Menschen aller Altersgruppen.

AKZEPTANZ

Die Vision eines „virtuellen Zwillings“ ist von großen Erwartungen für eine verbesserte Gesundheits- versorgung getragen. Sie ist jedoch gleichzeitig eine Projektions äche für Ängste. Unser Ansatz wird daher von Anfang an die Frage nach der Akzeptanz eines „medizinischen Avatars“ sein. Die umfassende medizinische Modellierung durch komplexe Infor- mationstechnologien rührt an sensible Bereiche des Lebens und der Privatsphäre. Die Auseinander- setzung mit den Bedürfnissen von Nutzern neuer Technologien ermöglicht es, die Gründe für mögliche Skepsis und Ablehnung zu analysieren.

UNSER ANSATZ

Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit von Sozial- und Naturwissenschaften stellen wir eine Wissensbasis bereit, auf deren Grundlage die umfassende medizinische Modellierung in Angriff genommen und bedürfnisorientiert gestaltet werden kann. Konkret geht es um die Charakterisierung von Nutzerprofilen für die Entwicklung von Gesundheits-Avataren einschließlich der Bewertung ihrer Akzeptanzpotentiale. Darauf aufbauend werden  nationale und internationale F&E Strategien erarbeitet und  Innovationsziele für steirische Unternehmen formuliert werden.